Wie bekommt ein Implantologe die Bezeichnung „MSc“?

Der Titel „MSC“ oder „Master of Science“ Implantologie ist an eine lange und umfangreiche universitäre Ausbildung mit zahlreichen Prüfungen gebunden. Beim „Master of Science“ handelt es sich um eine Ausbildung auf Grundlage der europaweit geltenden Bologna-Kriterien, die als Titel im Bereich der Implantologie durch den Akkreditierungsrat der Kultusministerkonferenz anerkannt ist.

Profitieren Sie durch mehr Erfahrung

Zu den Vorteilen des „Master of Science“ oder kurz „MSC“ gehören:

  • Eine universitäre, postgraduierte Ausbildung unter Berücksichtigung mehrerer Universitäten,
  • eine umfassende chirurgische Grundlagenbildung und Aneignung von Kenntnissen der speziellen Implantologie,
  • eine Postgraduierten-Ausbildung mit Anerkennung durch den Wissenschaftsrat,
  • europäische Anerkennung sowie zertifizierte Qualität und Sicherheit.

Dr. Siekmann hat dieses zweiundhalbjährige Postgradualstudium erfolgreich 2010 an der Donau Universität Krems absolviert und damit den Grad Master of Science Implantologie erworben

Startseite | Kontaktdaten | Impressum & Datenschutz